„Digitale Unternehmenskommunikation“: Fazit der Adenion-Studie

In der aktuellen Studie „Digitale Unternehmenskommunikation“ der Adenion GmbH vom Sommer 2015 wurden 330 Kommunikationsbearbeiter und –verantwortliche aus Agenturen und Unternehmen befragt. Im Mittelpunkt standen dabei die Aspekte:

  • Welche Wege gehen Kommunikationsarbeiter heute, um Themen zu finden?
  • Welche Tools nutzen Sie dabei, um effektiver und effizienter zu arbeiten?
  • Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf die Distribution?

Rund 70 Prozent der Teilnehmer nehmen in ihrem Unternehmen eine leitende Position ein. 44 Prozent davon in Geschäftsleitung und Vorstand sowie 25 Prozent als Abteilungs- oder Bereichsleitung.

Nachfolgend haben wir für Sie die wichtigsten Erkenntnisse der Studie zusammengefasst:

  • Die Pressemitteilung ist nach wie vor das am häufigsten genutzte Kommunikationsinstrument: rund 90 % der Studienteilnehmer nutzen sie, um ihre Zielgruppen zu erreichen. Mit 87% sind Social Media Posts aber mittlerweile fast genauso beliebt.
  • Durchschnittlich schreiben die Teilnehmer 4,2 Pressemitteilungen pro Monat, 17,7 Fachbeiträge pro Jahr und 8 Blogposts pro Tag.
  • 95% der Teilnehmer nutzen Suchmaschinen – jeder von ihnen Google, 85% interne Quellen für die Themenrecherche. Social Media Foren und Communities bei Facebook, Xing und Google+ werden mit 50% immer häufiger zur Themenfindung genutzt.
  • 74,77% der Teilnehmer verwenden Blogs. Sie sind nicht nur eine wichtige Themenquelle, sondern auch ein effektives Mittel, um Zielgruppen zu erreichen und auf die Unternehmenswebseiten zu leiten. Beliebte Blogs sind unter anderem: PR-Doktor, PR-Blogger, PR Journal, Karriere Bibel oder T3n.
  • Nur wenige Teilnehmer (23,7%) versenden ihre Pressemitteilung an einen selbst generierten Journalistenverteiler. Mit rund 74% nutzt die Mehrzahl einen eingekauften bzw. fremdgenerierten Journalistenverteiler.

Die oben gestellten Fragen lassen sich zusammenfassend demnach folgendermaßen beantworten: Zur Themenrecherche nimmt man neben Suchmaschinen auch immer häufiger Social Media Kanäle und Communities sowie Blogs in Anspruch. Selbstgenerierte Journalistenverteiler nutzen nur wenige, die Distribution von Content geschieht hauptsächlich über fremd generierte Verteiler.

Die gesamte Studie können Sie kostenlos unter http://adenion.de/angebote/studie-digitale-unternehmenskommunikation/ einsehen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.