„Warum und wie?“: Der „Job“ von Pressebeck!

Unser Leistungsangebot ist in der Tat vielfältig. Manchmal sind Sinn und Zweck für Außenstehende, die bislang noch nie oder nur selten etwas mit Medienarbeit „am Hut“ hatten, auf den ersten Bli ...weiterlesen


Start der Kooperation mit 2 neuen Kunden

Die Hempage AG aus Adelsdorf sowie die Invent Umwelt- und Verfahrenstechnik AG aus Erlangen sind unsere beiden neuen Kunden. Ab September unterstützt Pressebeck die beiden Unternehmen bei der Mediena ...weiterlesen


Studie: Regelmäßige Medienarbeit lohnt sich!

Eine internationale Umfrage unter Journalisten belegt den Wert von Pressemitteilungen für das Marketing der Absender. Pressemitteilungen sind ein geeignetes Mittel, Bekanntheit und Erfolg von Unterne ...weiterlesen


Blogs leben von „heißen Infos“

Weblogs sind längst ein wichtiges Instrument für die Online-PR. Die digitale Öffentlichkeitsarbeit lebt von der regelmäßigen Veröffentlichung interessanter Beiträge mit persönlicher Note. Eine ...weiterlesen


Arbeitgebermarke stärken – Kunden-Kommunikation verbessern!

Sie sind UnternehmerIn und auf dem richtigen Weg. Ihre Firmenstrategie funktioniert, in Ihrer Branche kennen Sie sich bestens aus. Sie haben Ideen, handfeste Ziele und Zukunftsvisionen. Sie und auch I ...weiterlesen


Corona: Was uns die Krise lehren kann

Alles hängt zusammen: Die anhaltende Pandemie, Klima- und Wirtschaftskrise. Um diese zu bewältigen, gilt es, unser Verhalten zu ändern. Die gegenwärtige Coronakrise bedeutet Einschränkungen in vi ...weiterlesen


In Krisenzeiten: Warum wir auch „good news“ brauchen!

Kürzlich schrieb mir ein Journalist per Mail: Wenn Sie mir mal eine Pressemitteilung mit einer guten Nachricht senden, würde ich mich darüber freuen. Er sei als Redakteur fast nur mit den Kommunalw ...weiterlesen


In der Krise: Medienarbeit als Chance für gute Kommunikation!

Keine Frage! Wir stecken mittlerweile in einer globalen Corona-Krise. Ende: Offen. Höchste Eisenbahn, um sich über einige Zitate schlauer Denker der Historie Gedanken zu machen. John F. Kennedy: „ ...weiterlesen