Warum eine gute „Sichtbarkeit“ in den Suchmaschinen so wichtig ist

5 Gründe, warum guter Content sich auch bei Google & Co. bemerkbar macht

Seien wir ehrlich: Wenn wir uns auf die Suche nach bestimmten Produkten machen, gehen wir diesen Weg immer häufiger über die Suchmaschinen (Search Engines). Mit wenigen Mausklicks gelangen wir über Google und Co. zu den Anbietern, bei denen wir alle wichtigen Details rund um unser Objekt der Begierde erfahren. Dies bedeutet im Umkehrschluss für Ihr Unternehmen: Wer Suchmaschinen und Suchmaschinenoptimierung (SEO) für die eigene Geschäftsentwicklung vernachlässigt, handelt grob fahrlässig. Wir nennen fünf Gründe, warum sich guter Content auch bei Google & Co. positiv auswirkt.

1. Statistiken belegen den Trend: Gefunden zu werden wird im Netz immer wichtiger!

Laut dem „Georgia Institute of Technology“ finden 71 Prozent der Internetnutzer Webseiten über Suchmaschinen. 75 Prozent haben eine Kaufabsicht bei der Nutzung von Suchmaschinen. Und 90 Prozent aller im Netz aktiven Personen schauen sich nicht mehr als die ersten 30 Suchergebnisse an. Dass „gefunden werden“ im Netz vom Jahr zu Jahr wichtiger wird, zeigt auch eine ARD/ZDF-Onlinestudie aus dem Jahr 2014. Der Anteil der Internetnutzer in Deutschland ist im Vergleich zu 2013 von 77,2 auf 79,1 Prozent gestiegen.

2. Zeitschriften werden weggeschmissen, Google-Einträge nicht!

Natürlich ist es sehr wichtig, über Veröffentlichungen in den Printmedien den Bekanntheitsgrad zu steigern und sich auf diese Weise immer wieder ins Gespräch zu bringen. Irgendwann landet die Zeitschrift jedoch in den meisten Fällen in der Schublade oder im Abfall. Der große Vorteil von Google und Co. dagegen: Pressemitteilungen und andere Beiträge sind teilweise nach Jahren noch ganz oben im Ranking zu finden.

3. Die richtigen Keywords sind die halbe Miete

Wofür steht Ihr Unternehmen? Aus dieser Frage ergeben sich die Schlagwörter, unter denen Sie im Netz am liebsten gefunden werden wollen. Diese Keywords sollten auf Ihrer Webseite, dem Blog und den Social-Media-Kanälen immer wieder auftauchen. Die These „Content is King“ hat allerdings weiterhin oberste Priorität. Das jeweilige Thema muss so aufbereitet sein, dass es perfekt auf die zuvor festgelegte Zielgruppe zugeschnitten ist.

4. Blog-Artikel werden im Idealfall verlinkt

Wenn Personen nach Tipps und Trends zu den von Ihnen gewünschten Themen suchen, liefern Blogs hierbei häufig die beste Antwort. Dort sind Inhalte so aufbereitet, dass sie dem Leser einen echten Mehrwert bieten. Dies führt wiederum dazu, dass Blog-Beiträge beispielsweise in den Sozialen Netzwerken geteilt werden oder andere Blogs diesen Artikel verlinken. So generieren Sie mehr Traffic auf dem Blog und werden von den Besuchern als Experte geankert.

5. Besucher können sich Webseite als Favorit abspeichern

Ist ein Besucher über eine Suchmaschine auf Ihrer Homepage gelandet und ist er von Ihren Produkten und Ihrem Internetauftritt überzeugt, kann er sich Ihre Adresse in der Favoritenliste einspeichern. Mit etwas Glück wird er beim nächsten Mal vielleicht den direkten Weg über Ihre Homepage nehmen. Im Umkehrschluss bedeutet dies: Sind Sie in den Suchmaschinen nicht auffindbar, gelangen potenzielle Kunden womöglich auf die Webseite Ihrer Konkurrenten.

P.S.: Auf folgendem Link sehen Sie eine Übersicht zu den zehn beliebtesten Suchmaschinen in Deutschland. http://www.seo-united.de/suchmaschinen.hvtml

Nico Eichelbrönner, 11. Februar 2015


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.