Der Redaktionsbesuch: Warum es sich lohnt, auf den persönlichen Kontakt zu setzen

So geben Sie in doppelter Hinsicht ihre Visitenkarte ab. Der Kontakt zwischen PR-Agenturen und den Redaktionen findet im Normalfall über E-Mails oder telefonisch statt. Dies ist für den Versand einer Pressemitteilung oder für das Besprechen kleinerer Anliegen meist auch völlig ausreichend. In manchen Fällen kann ein Redaktionsbesuch aber von großem Vorteil sein.

Nicht nur die PR-Agentur profitiert davon, sondern auch der Redakteur. Durch den persönlichen Kontakt gelangt er an zusätzliche – bestenfalls exklusive – Informationen.
Im direkten Gespräch lassen sich zudem an die Zielgruppe angepasste Auskünfte einholen. Die Vielzahl von Außenterminen bedeutet für Redakteure einen erheblichen Zeitaufwand. Der Redaktionsbesuch spart ihm hingegen Zeit. Darüber hinaus kann der Termin auch genutzt werden, um dem Redakteur die Produkte oder Dienstleistungen des Unternehmens zu präsentieren. Experten beantworten individuelle Fragen des Redakteurs direkt vor Ort.

Der persönliche Gesprächskontakt zum Redakteur erspart der PR-Agentur lange Kommunikationswege. Kennt man sich erst einmal, lassen sich zukünftige Angelegenheiten deutlich schneller klären. So kann man mögliche Missverständnisse vermeiden.
Für die weitere Zusammenarbeit schafft ein persönliches Gespräch eine vertrauensvolle Basis. Dies sorgt dafür, dass Ihre E-Mails zukünftig herausstechen und beide Seiten sich für den jeweils Anderen mehr Zeit nehmen.

Hier fünf Tipps für einen erfolgreichen Redaktionsbesuch

1.    Terminabsprache
Ohne konkreten Termin sollten Sie nicht in die Redaktion kommen. Besonders an Redaktionsschlusstagen und abends herrscht dort Hektik. Vereinbaren Sie deshalb immer vorab einen Termin, am besten Vormittags.

2.    Thema
Ein Redaktionsbesuch macht nur dann Sinn, wenn Sie etwas zu berichten haben. Exklusivinformationen sind für Redakteure dabei immer besonders attraktiv.

3.    Begleitung
Für detaillierte Informationen sollten ein bis maximal zwei Experten Ihres Unternehmens die PR-Agentur zur Redaktion begleiten. Damit der tägliche Redaktionsbetrieb nicht gestört wird, sollten Sie die Gruppe möglichst klein halten.

4.    Präsentation
Mithilfe einer PowerPoint-Präsentation können Sie Ihr Gespräch unterstützen. Gleichzeitig bietet diese dem Redakteur eine Grundlage für dessen Nachbereitung der Unterhaltung.

5.    Geschenke
Verzichten Sie darauf! Schnell entsteht der Eindruck, dass Sie sich damit die Gunst des Redakteurs erkaufen möchten. Unproblematisch sind lediglich Kleinstgeschenke wie Kugelschreiber.

Fazit: Ein Redaktionsbesuch bietet viele Vorteile. Zwar kann nicht direkt im Anschluss eine Veröffentlichung erwartet und garantiert werden. Dennoch legt der persönliche Kontakt den Grundstein für eine vertrauensvolle und persönliche Beziehung, von der Sie auf Dauer nur profitieren können.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.