Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Seit 2010 erobert sie die Welt im Sturm: Die App Instagram ist angesichts mittlerweile circa 700 Millionen Nutzern unter den Top 10 der beliebtesten sozialen Netzwerke. Über das eigene Profil werden Fotos und Videos veröffentlicht…die man vorher noch mit Filtern und weiteren Bearbeitungstools verschönern kann. Noch ein humorvoller oder gern tiefsinniger Text dazu – et voilá – schon trudeln die „Likes“ ein.  Auch die sogenannten Storys ermöglichen dem Nutzer, seinen Followern mitzuteilen, was er gerade wo macht. Diese werden allerdings nach 24 Stunden gelöscht.

Sowohl für Privatleute als auch für Firmen ist das Konzept von Instagram interessant. Dies gilt ganz besonders für Produkte und Dienstleistungen, welche die Zielgruppe zwischen zwölf und 24 Jahren ansprechen.

Der Nutzen für Unternehmen ist deutlich und wertvoll: So schalten bereits eine Millionen Unternehmen ganz klassische Werbung. Zum anderen eröffnet Instagram die Möglichkeit, durch ein gut gepflegtes Firmenprofil das eigene Image zu stärken und den Kontakt zu Kunden zu halten. Aber auch das will gelernt sein, denn hier gilt nicht das Motto: „Dabei sein ist alles“. Bilder müssen gestochen scharf und ästhetisch ansprechend sein, ein verwackeltes Handyfoto reicht dort schon lange nicht mehr aus. Die Marke muss buchstäblich im besten Licht stehen.

Der Vorteil: Auf Instagram ist es Normalität, sich selbst oder eben das Unternehmen von seiner Schokoladenseite zu präsentieren. Statt wie in der Realität misstrauisch beäugt zu werden, erntet man hier Beifall.

Influencer haben große Follower-Zahlen und „Experten-Status“

Ein Tipp für die Kundenbetreuung: Schnell und höflich, aber nicht zu förmlich antworten! Allzeit erreichbar zu sein ist heute ein Muss. Instagram bietet daher die Chance, der Zielgruppe auf Augenhöhe zu begegnen. Infolge des ständigen Feedbacks der Nutzer kann ein Unternehmen das eigene Angebot an diese potenziellen Kunden anpassen.

Influencer-Marketing ist ein Phänomen, das vor allem durch Social Media an die Oberfläche getreten ist. Ein Influencer ist eine Person mit einer großen Follower-Anzahl und einer gewissen „Expertise“ auf Gebieten wie beispielsweise Fitness, Lifestyle oder Mode. Mithilfe solcher Meinungsführer können Unternehmen neue Zielgruppen erschließen und schon bestehende gezielt ansprechen. Die treue Anhängerschaft der Influencer vertraut diesen teilweise blind. Wenn irgendein Produkt, und sei es noch so banal, „ihr Leben verändert hat“, dann ist das Fakt. In der Folge steigt oft die Glaubwürdigkeit der Person oder des Unternehmens – auch wenn dies nicht immer belegbar ist.

An dieser Stelle ist Vorsicht geboten: Das Influencer-Marketing bietet ebenso viele Risiken wie Chancen. Auch Instagram ist kein rechtsfreier Raum. Wenn ein Produkt angepriesen wird, muss das als Werbung gekennzeichnet sein. Falls der Influencer das nicht tut, drohen sowohl für ihn als auch für den Auftraggeber rechtliche Konsequenzen.

Eva Waadt, 26. September 2017


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.