Die Pressekonferenz

Die Pressekonferenz ist die “Königsdisziplin” in der Medienarbeit. Sie ist die aufwändigste, anspruchsvollste und zugleich prestigeträchtigste Kommunikationsform.

Der Anlass für eine Pressekonferenz (PK) sind wichtige Bekanntmachungen oder Stellungnahmen, die das Interesse der eingeladenen Journalisten wecken und für die breite Öffentlichkeit genauso wichtig sind zu erfahren.
Die Themen können so unterschiedlich sein wie der berufliche Hintergrund der Ausrichter: PKs finden statt etwa bei der Einführung eines neuen Produkts von Unternehmen, der Bekanntgabe eines neuen Trainers in der Fußball-Bundesliga, oder bei der Polizei, die sich etwa zu einem Amoklauf oder Banküberfall äußert. Ziel der Pressekonferenz ist es in jedem Fall, die Öffentlichkeit ausführlich und aktuell über relevante Neuigkeiten zu informieren. 

Unser Tipp: Planen Sie nur dann eine PK, wenn der Nachrichtenwert für jeden Journalisten groß genug ist. Man spricht hier auch von Nachrichtenfaktoren wie etwa Aktualität, Fortschritt, Human Interest, Dramatik, Folgenschwere, lokaler Bezug. Je mehr Nachrichtenfaktoren vorliegen, desto höher der Nachrichtenwert.

Beispiel: Die neueste Textilkollektion eines Online-Shops ist sicherlich interessant für die Fachmedien, doch das Thema ist nicht ausreichend für eine PK – es sei denn, die neue Kollektion ist absolut “revolutionär”.

Die Vorbereitung sollte mindestens acht bis neun Wochen vor dem Ereignis beginnen, über das man berichten will. Denn eine erfolgreiche Pressekonferenz muss gut organisiert sein. Selbst auf den ersten Blick so banale Dinge wie die Wahl eines passenden Raums spielen eine wichtige Rolle. Zudem müssen Journalisten eingeladen, Pressemappen vorbereitet, Redner gebucht und eine Präsentation erstellt werden. Hier sollte man nichts dem Zufall überlassen.

Übrigens: Eine PK muss heutzutage nicht immer “real” stattfinden. Sie kann auch online über die Bühne gehen. Spätestens seit der “Corona-Phase” im März 2020 finden mehr denn je “Online-Pressekonferenzen” statt, die genauso professionell vorbereitet werden müssen. 

Unser Top-Angebot: Falls Sie nicht sicher sind, ob das Thema, das Ihnen unter den Nägeln “brennt”, für eine PK taugt, melden Sie sich bei uns. Wir erörtern mit Ihnen, was den Nachrichtenwert konkret ausmacht und geben Ihnen aus unserer Erfahrung eine Einschätzung, ob das Thema genügend “Futter” hat, um Journalisten zur Teilnahme an der geplanten PK zu bewegen. 

Der Vorteil: Eine Pressekonferenz, die Journalisten rundum überzeugt, hat nachweislich eine hohe Zahl an Veröffentlichungen zur Folge. Darüber hinaus präsentieren Sie sich den Medien “hautnah” als Experte und zeigen auch, dass Sie bereit sind, sich den mitunter bohrenden Fragen zu stellen. All das trägt zu Transparenz und Glaubwürdigkeit bei – ein großer Trumpf in der heutigen Kommunikationspolitik!